Iranian Filmfestival Cologne - Laterna Magica - فانوس خیال - 1.

1. Iranisches Dekumentarfilmfestival Köln

اولین فستیوال فیلم های مستند ایرانی کلن




Iranian Filmfestival Cologne - Laterna Magica - فانوس خیال - 1.

1. IRANISCHES DEKUMENTARFILMFESTIVAL KÖLN

اولین فستیوال فیلم های مستند ایرانی کلن



A Man of Integrity (Lerd)

A Man of Integrity (Lerd)

Von Mohammad Rasoulof Reza lebt abseits der Metropolen im Norden Irans und pflegt seine Goldfischteiche. Doch eines Tages ist der Zugang zum einzigen Fluss abgeschnitten und damit die Lebensgrundlage der jungen Familie gefährdet.

Langsam wird der Fischbestand vergftet. Der Fischer beschließt, sich zu wehren und bringt damit die durch und durch korrupten Privatfirma auf, die das verursacht hat. Auch die Lokalbehörden sind verwickelt und so ist Rezas Aufbegehren aussichtslos. Ein Film über Zivilcourage von Jafar Panahis Kollaborateur, der im Jahr 2010 wegen seines Einsatzes für die „grüne Bewegung“ inhaftiert wurde. Ein hervorragend gespielter unerschrockener Film voller aufregender Bilderfindungen der Landschaft, die den Hauptkonflikt wiederspiegeln.

Cast

Rea Akhlaghirad, Soudabeh Beizaee, Nasim Adabi, Misagh Zare, Zeinab Shabani, Zhila Shahi

Drehbuch und Regie: Mohammad Rasoulof, Kameramann: Ashkan Ashkani, Cutter: Mohammadreza Muini, Meysam Muini, Musik: Peyman Yazdanian, Produzent: Kaveh Farnam, Rozita Hendijanian, 117 min, 2017, Iran

Mohammad Rasoulof

Ali_Reza_Davood_Nejad

wurde 1972 in Shiraz geboren. Er begann seine künstlerische Tätigkeit im Alter von neun Jahren, indem er im Theater in Shiraz spielte. Er verfolgte dann das Schreiben und Regieren für das Theater. Er hat Sozialwissenschaften studiert. Der Dokumentarfilm The Twilght (Gagooman, 2002) war sein erster abendfüllender Spielfilm und gewann den Crystal Simorgh (Phönix) beim 21. Fajr International Film Festival in Teheran. Nach den Ereignissen nach den Präsidentschaftswahlen 2009 im Iran wurden Mohammad Rasoulof und Jafar Panahi verhaftet, als sie vor Ort einen Film drehten. Im darauffolgenden Prozess wurde Rasoulof zu sechs Jahren Haft verurteilt. Im Berufungsgericht wurde er von der ersten Anklage freigesprochen und sein Urteil wurde auf ein Jahr verkürzt. Im Jahr 2011 wurde sein Ausreiseverbot aus dem Iran wegen der Auswahl seines Films Goodbye (Be Omid e Didar, 2011) bei den 64. Filmfestspielen von Cannes aufgehoben. Im Jahr 2013, nachdem der Film Manuscripts Do not Burn (Dast-Neveshteha Nemisoozand, 2013) und seine Vorführung beim 66. Filmfestival von Cannes gedreht wurden, wurden sein Pass und seine persönlichen Gegenstände am Flughafen Teheran beschlagnahmt. Derzeit ist er auf Kaution frei. Im Jahr 2013, auf dem 40. Telluride Film Festival, wurde die Silbermedaille des Festivals Mohammad Rasoulof, Coen Brothers und Robert Redford verliehen.

Filmography
2017 Ein Mann der Integrität (Lerd)
2013 Manuskripte brennen nicht (Dastneveshteha Nemisoozand)
2011 Auf Wiedersehen (Be Omid e Didar)
2009 Die Weißen Wiesen (Keshtzar haye sepid)
2005 Eiseninsel (Jazireh Ahani)
Gallery

Trailer